Archiv des Autors: Christin Hedrich

Der Dresdner Stadtrat gibt wegweisendes Bekenntnis zur Bedeutung von Kultur und kultureller Teilhabe für die Lebensqualität der Menschen und ein integriertes Gemeinwesen ab.  Der Dresdner Stadtrat hat am 13. Juni das „Fachkonzept sonstiger sozialer Angebote für Dresden“ verabschiedet. Das Konzept erhebt die Bedarfe freiwilliger sozialer Leistungen der Stadt Dresden, die für eine Umsetzung des in Art. 28 Grundgesetz festgeschriebenen Sozialstaatsprinzips notwendig sind. In zehn Handlungsfeldern wie der Suchtprävention, der Grundversorgung mit Lebensmitteln und Kleidung oder der psychosozialen Betreuung beschreibt das Konzept notwendige Aufgaben der existenzsichernden Sozialbetreuung. Die Teilhabe an Kultur, das heißt vor allem am breiten Angebot an Kunstveranstaltungen in der Stadt, und an Sport wird hier als notwendiges Element menschlicher Bedürfnisbefriedigung und einer integrierten Gesellschaft festgeschrieben. Das ist ein großer Erfolg für Menschen mit geringem Einkommen und ein Erfolg für Kunst, Kultur und Sport, deren elementare Wichtigkeit für Individuum und Gesellschaft anerkannt wird. Aber auch eine große Auszeichnung für…

Weiterlesen

metro_polis lädt vom 10. bis 28. Juni 2024 Dresdner Fahrgäste zum Austausch über kulturelle Teilhabe ein. metro_polis organisiert aufsuchende Demokratiearbeit in sächsischen Straßenbahnen. Seit dem Start 2019 ist das Projekt, trotz Ruhepause durch Corona, schon nach Leipzig expandiert, wurde in Brüssel als best practice vorgestellt und hat letztes Jahr den Deutschen Engagementpreis gewonnen. Im Februar diesen Jahres besuchte sogar Olaf Scholz persönlich metro_polis in der Straßenbahn. Den Erfolg verdankt metro _polis  seiner Idee, respektvolle Begegnung und Austausch zwischen unbekannten Menschen in einer Alltagssituation zu initiieren. Ziel ist es, Menschen zu den Themen in Austausch zu bringen, die sie bewegen und dabei Antworten auf folgende Fragen zu finden: Wie kann gesellschaftlicher Diskurs konstruktiv in einer Zeit zunehmender Verständigungslosigkeit gestaltet werden? Und wie können möglichst viele Menschen daran teilnehmen?  In diesen Zug steigt die KulturLoge Dresden für drei Wochen mit ein. Die KulturLoge Dresden engagiert sich seit 2012 gemeinnützig für kulturelle Teilhabe in der…

Weiterlesen

Fröhliche, aufgeregte Stimmung in der Semperoper zur Vorweihnachtszeit: Rund 1200 Kinder und ihre Begleitpersonen waren am Nachmittag 26. November 2023 zu einer Sondervorstellung der Märchenoper „Hänsel und Gretel“ in das Dresdner Opernhaus eingeladen. Die Sächsische Semperoper Stiftung hatte die Vorstellung in Kooperation mit der Semperoper Dresden organisiert und dafür vorab einen Spendenaufruf gestartet. Die KulturLoge Dresden e. V. vermittelte den Großteil der Tickets. Fast alle kleinen Gäste waren zum ersten Mal in der Oper, weil für die meisten der Besuch einer solch eher hochpreisigen Veranstaltung aus unterschiedlichen Gründen kaum realisierbar erscheint. Sächsische Semperoper Stiftung konnte Spendenziel verdoppelnDas besondere Anliegen der Sächsischen Semperoper Stiftung ist es, gemeinsam mit ihren Partnern Kunsterlebnisse zu ermöglichen – in diesem Fall den kostenlosen Besuch des zauberhaften Opernklassikers in der Weihnachtszeit. Gemeinsam mit der Semperoper Dresden und der KulturLoge Dresden e. V. sowie mit Unterstützung vieler großer und kleiner Spenden von Unternehmen und Privatpersonen konnte die…

Weiterlesen

Die KulturLoge Dresden übergab am heutigen Sonntag im Theaterhaus Rudi die 100.000. Eintrittskarte. Der Verein vermittelt seit 11 Jahren freie Plätze in Kulturveranstaltungen an Menschen mit geringem Einkommen. „Nicht jede Veranstaltung ist ausverkauft“, weiß der ehemalige kaufmännische Geschäftsführer des Staatschauspiels Dresden, Christian Krentel-Seremet. Er leitet seit 2012 als Vorstandsvorsitzender ehrenamtlich die KulturLoge. „Wir vermitteln freie Kapazitäten an Menschen, die Hürden beim Besuch kultureller Veranstaltungen zu überwinden haben.“ Diese sind nicht ausschließlich finanzieller Natur. „Es gibt gute und finanziell niederschwellige Angebote der Kultureinrichtungen. Und viele Hinweise der sozialen Beratungseinrichtungen hierauf.” Die Menschen nehmen diese Angebote aber nur selten an. Die Hürden sind eher psychologischer Natur. Circa 5.500 Gäste werden derzeit in der Stadt Dresden von der KulturLoge betreut. Darunter auch Helmut Kobelt, bereits seit 2012 Gast der KulturLoge. „Ich bin sehr dankbar für dieses Angebot, welches ich mit meinem behinderten Sohn nutzen kann. So können wir regelmäßig am kulturellen Leben teilhaben,…

Weiterlesen

Die KulturLoge Dresden übergibt am Sonntag, 17.12.23, 14:30 Uhr, im Theaterhaus Rudi die 100.000. Eintrittskarte. Der Verein vermittelt seit 11 Jahren freie Plätze in Kulturveranstaltungen an Menschen mit geringem Einkommen. Circa 5.500 Gäste werden derzeit in der Stadt Dresden von der KulturLoge Dresden betreut. Ein ehrenamtlicher Vorstand, 3 Angestellte und 30 ehrenamtliche Vermittler*innen sorgen für kulturelle und damit auch gesellschaftliche Teilhabe für Menschen, die sich das sonst nicht leisten könnten. Der Verein arbeitet mit 80 Kultur- und Sportpartnern und 55 Sozialberatungseinrichtungen in der Stadt zusammen. Er betreut Privatpersonen, Menschen in sozialen Betreuungseinrichtungen und vermittelt Kulturbegleitungen. Über das Projekt „KulturLoge im Quartier“ (KliQ) bringt er Kunst und Kultur in die Wohnviertel der Menschen und macht auf sein Angebot aufmerksam. Gefördert von der Aktion Mensch unterstützt die KulturLoge Dresden auch Menschen mit Behinderungen bei der kulturellen und gesellschaftlichen Teilhabe. Der Verein wird von der Stadt Dresden gefördert. Kontakt: Christian Krentel-Seremet, Vorstandsvorsitzender der…

Weiterlesen

Sächsische Semperoper Stiftung ermöglicht kostenlosen Besuch der Märchenoper und bittet um Unterstützung durch Spenden. Mit »Hänsel und Gretel« steht in der Vorweihnachtszeit ein beliebter Klassiker auf dem Spielplan der Semperoper Dresden. Die berühmte Märchenoper von Engelbert Humperdinck zieht Kinder und Erwachsene gleichermaßen in ihren Bann. Nicht zuletzt, weil die Inszenierung von Katharina Thalbach durch weitere Figuren aus den Grimm’schen Märchen bereichert wird. Doch nicht alle Kinder und Familien haben die Möglichkeit für ein solch außergewöhnliches Erlebnis in der Weihnachtszeit. Die Sächsische Semperoper Stiftung ermöglicht daher gemeinsam mit der KulturLoge Dresdene. V. am Sonntag, 26. November 2023 um 15 Uhr und in Kooperation mit der Semperoper Dresden eine Sondervorstellung der Märchenoper für 1200 Kinder und Jugendliche aus Familien,Wohneinrichtungen und/oder pädagogisch geführten Einrichtungen, die sich aus unterschiedlichen Gründen einen Besuch nicht leisten können. »Wir laden herzlich dazu ein, sich mit uns für diese Idee zu engagieren. Es ist uns eine Herzensangelegenheit, die…

Weiterlesen

Kino, Museum oder Theaterbesuche gehören für viele Menschen zum selbstverständlichen Teil des Lebens. Doch Millionen von Bürger*innen in Deutschland können sich solche Kulturveranstaltungen nicht leisten. Hier setzen seit einigen Jahren ambitionierte Kulturvermittlungs-Vereine in ganz Deutschland an, wie etwa die KulturLoge Dresden. Ihr Ziel ist es, Menschen mit geringem Einkommen kostenfreien Zugang zu Kulturveranstaltungen in ihrer Stadt zu ermöglichen. Die Weitergabe der Karten erfolgt in einem persönlichen Telefongespräch mit ehrenamtlichen Kulturvermittler*innen. Um diese wichtige Vermittlungsarbeit weiterhin leisten zu können, ist nun eine neue Software unverzichtbar, und genau dafür bitten die Vereine um Unterstützung. Die Vorsitzende der Bundesvereinigung für kulturelle Teilhabe, Frau Sabine Ruchlinski, unterstreicht die Dringlichkeit der Spendenkampagne: „Durch unsere Kulturvermittlung ermöglichen wir vielen Menschen, sonst unerreichbare Kulturerlebnisse zu erfahren. Die Nachfrage ist groß, und wir sehen tagtäglich, wie sehr unsere Arbeit das Leben vieler bereichert. Doch ohne eine moderne Software geht es nicht: sensible Daten von KulturGästen müssen gepflegt, Veranstaltungsdaten…

Weiterlesen

Die KulturLoge Dresden feiert in diesem Jahr ihr zehnjähriges Bestehen. Zentrales Anliegen derKulturLoge Dresden ist es, Menschen mit geringem Einkommen, die den Kontakt zu Kunst, Kulturund Sportveranstaltungen verloren haben, wieder kulturelle und gesellschaftliche Teilhabe zuermöglichen. Mit der Hilfe vieler Sozial-, Kultur- und Sportpartner in Dresden und mitUnterstützung aus Politik und Verwaltung, ist in 10 Jahren ein erfolgreiches Netzwerk entstanden,das viele Menschen wieder an Kunst und Kultur herangeführt hat. Begonnen hat die KulturLoge Dresden 2012 unter der Projektträgerschaft der Bürgerstiftung Dresden,des Umweltzentrums Dresden, des Kulturbüros Dresden und der WIR-AG mit einem Minijob, einemkleinen Budget und einem ersten Gast. Seitdem wurden insgesamt 79.156 Eintrittskarten in 8.977 Veranstaltungen weitergegeben. Allein im Jahr2019 konnten in 1.548 Veranstaltungen 16.165 freie Plätze zur Verfügung gestellt werden. Aktuell hat dieKulturLoge Dresden 4.353 Gäste, darunter 1.158 Kinder, die direkt über Gäste oder eineKulturPatenschaft zur Teilhabe geflüchteter Menschen angemeldet sind, 103 private KulturPatenschaftenmit geflüchteten Menschen, 75 als Gruppen angemeldete…

Weiterlesen

Die KulturLoge Dresden hat im vergangenen Jahr trotz der erheblichen Einschränkungen, die dieHygienekonzepte und die Schließungen der Häuser mit sich brachten, ihre Arbeit nicht eingestellt.Vermittelt wurden zwar deutlich weniger Veranstaltungskarten, dafür wurden viele Gespräche mitden KulturLoge-Gästen geführt und (neue) digitale Wege beschritten. Ganzjährig im Fokus bliebendie KulturLoge-Kinder. 2020 – wenig Karten, viele Gespräche, digitale Wege, Kinder im FokusDie KulturLoge Dresden hat im vergangenen Jahr trotz der erheblichen Einschränkungen, die dieHygienekonzepte und die Schließungen der Kulturhäuser mit sich brachten, ihre Arbeit nicht eingestellt.Für mittlerweile 3.768 Gäste (Dresdner*innen mit geringem Einkommen), darunter 1.030 Kinder, fast 100Kulturpat*innen und 71 Patenschaften mit geflüchteten Menschen in Integrationsprojekten, konnten trotzaller Widrigkeiten 5.326 Karten vermittelt werden. Die 25 ehrenamtlichen Vermittler*innen haben dennoch ihre telefonische Vermittlungsarbeit fortgesetzt.Es zeigte sich, dass neben den Gesprächen über Kunst, Kultur und Sport diese Gespräche für vieleMenschen ein Ventil sein konnten, eine Tür nach außen, die die KulturLoge öffnete und dieses Angebotgern fortgesetzt…

Weiterlesen

Die Kulturloge Dresden begann im Oktober 2012 mit ihrer Arbeit. Die Partner BürgerstiftungDresden, Kulturbüro Dresden, WIR AG e.V. und Umweltzentrum Dresden e. V. unterstützten dasProjekt, das Menschen mit geringem Einkommen den Besuch von Kultur- oder Sportveranstaltungenermöglicht von Anfang an. Besonders die Bürgerstiftung Dresden engagierte sich als Träger desProjektes durch Bereitstellung einer halben Stelle und von Räumlichkeiten. Im Oktober 2013 gründete sich der Förderverein KulturLoge Dresden, um durch Beschaffungfinanzieller Mittel, ehrenamtliche Arbeit, Organisation von Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeitdas Projekt KulturLoge zu unterstützen. Seit 2016 trägt er außerdem die Verantwortung für dieIntegrative Maßnahme „Kulturpatenschaften für Geflüchtete bzw. für geflüchtete Frauen“. Die erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre hat gezeigt, dass der Verein in der Lage ist, die Arbeit derKulturLoge nicht nur zur fördern, sondern auch die gesamte organisatorische, rechtliche undfinanzielle Verantwortung zu übernehmen. Der Vorstand des Vereins hat deshalb beschlossen, dass der Verein die Trägerschaft ab dem 1. Juli 2020übernimmt. Dadurch kann die Bürgerstiftung…

Weiterlesen

10/13
Skip to content